Förderung

Bund unterstützt

Noch steht die Technologie zur Gewinnung von Strom aus tiefer Geothermie am Anfang der Lernkurve. Daher unterstützt der Bund die Technologie. Heute ist der Schweizer Untergrund noch kaum bekannt. Diese Unkenntnis birgt für jedes Tiefengeothermieprojekt enorme Risiken in sich. Ob das Einrichten eines funktionierenden Wärmetauschers im Grundgebirge klappt oder nicht, weiss ein Projektant erst, wenn er bereits Dutzende Millionen Franken ausgegeben hat.

Eine vom Bund eingerichtete Garantie entschärft das Risiko des Projektanten. Bei Stromprojekten übernimmt der Bund mit einer Risikogarantie heute bis zu 50 Prozent bestimmter Kosten. In der laufenden Revision des Energiegesetzes wird diese Garantie auf bis zu 60 Prozent erhöht und ausgeweitet. Zudem soll der Bund neu auch Beiträge für Erkundungsbohrungen des tiefen Untergrunds leisten können. Bis die beiden Verbesserungen rechtskräftig werden, müssen National- und Ständerat das Gesetz verabschieden. Allenfalls hat das Stimmvolk das letzte Wort.

Bereits heute wird Strom aus Tiefengeotherme über eine bestimmte Zeit hinweg über die Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) vergünstigt. Auch manche Kantone sind bereit, geothermische Tiefenprojekte zu unterstützen. Erkundigen Sie sich beim Bundesamt für Energie (BFE) und bei Ihrem Kanton. Entscheidend für den Erfolg von Tiefengeothermie-Projekten ist weniger das einzelne Instrument als vielmehr der optimale Mix an Förderinstrumenten.

Kosten eines Tiefengeothermie-Projekts

Erst mit der zweiten Bohrung und entsprechenden Tests weiss ein Projektant, ob sein Tiefengeothermie-Projekt erfolgreich ist oder nicht. Bis zu diesem Zeitpunkt hat er aber bereits rund 60 Millionen Franken ausgegeben. (Quelle: GEOTHERMIE.CH)

Erst mit der zweiten Bohrung und entsprechenden Tests weiss ein Projektant, ob sein Tiefengeothermie-Projekt erfolgreich ist oder nicht. Bis zu diesem Zeitpunkt hat er aber bereits rund 60 Millionen Franken ausgegeben. (Quelle: GEOTHERMIE.CH)

Länder mit Tiefengeothermie-Boom decken mit ihren Förderinstrumenten alle Phasen ab. Obwohl der tiefe Untergrund zum Beispiel in Frankreich, Deutschland und den Niederlanden weit intensiver erforscht ist als in der Schweiz, kennen diese Länder dennoch eine weitreichende Risikogarantie. Einspeisevergütungen sind praktisch in ganz Europa verbreitet.